Mittwoch, 26. September 2018, 09:05 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HondaHolics Blackboard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bubi

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Beiträge: 393

Fahrzeug: EK4, S1000R, GSX-R 750

Wohnort: ZH

1

Freitag, 30. April 2010, 18:16

Erfahrungsbericht Tesla Roadster

Letzten Samstag war ich bei einem Kumpel zu Besuch. Er wohnt in einem kleinen Kaff, also habe ich nicht schlecht gestaunt, als gleich um die Ecke ein Tesla Roadster auf dem Parkplatz stand. Einer von 40 in der Schweiz.

Das Prinzip an diesem Auto ist genial: Ein gut aussehender Roadster auf Basis einer Lotus Elise mit reinem Elektroantrieb, einem Minimum an beweglichen Teilen (der Motor hat ein einziges bewegliches Teil), keine Abgase oder dergleichen und das volle Drehmoment von knapp 400NM ab 0 RPM.

Natürlich musste ich mir diesen innovativen Exoten etwas näher anschauen gehen. Zu meiner Freude war der Besitzer im Garten am Grillieren. Er freute sich über mein Interesse, gab bereitwillig Auskunft über das Auto und bot mir an, unter der Woche einmal auf eine Runde mitzukommen.

Letzten Mittwoch war es dann soweit. Mit einer Grösse von knapp 190cm ist nur schon das Einsteigen eine Kunst für sich. Einmal auf dem Beifahrersitz angekommen, fühlt sich das Platzangebot aber ganz ok an. Und man sitzt tief, wie es sich für einen Roadster auch gehört.

Na gut, dann lass die Kiste mal an. Achso, sie ist bereits an. Es ist richtig surreal in einem laufenden Auto zu sitzen, aber keine Geräusche ausser den Umgebungsgeräuschen zu hören. Beim Ortsausgang habe ich den Besitzer dann gefragt, ob man den Elektromotor irgendwie warm fahren muss. Er hat mir mit einem Druck aufs Gaspedal geantwortet. Echt eindrücklich wie das Ding abgeht. Und dabei wie ein Düsenjet klingt.

Das Beste kam aber danach. Auf einem Parkplatz hielt er an und fragte mich, ob ich nach Hause fahren wolle. Natürlich wollte ich das! Als ich mich hinter dem Steuer einzurichten versuchte, musste ich leider feststellen, dass man mit meiner Grösse definitiv keine Chance hat, eine anständige Sitzposition zu finden. Der Besitzer hat mit knapp 180cm jedoch keine Probleme.

Sitzposition hin oder her, los gehts! Die Lenkung ist hart aber präzise, das Fahrwerk fühlt sich durchsichtig an und der Motor ist ein Traum. Kaum geht man aufs Gas, schon schiebt das Ding wie verrückt an. So muss sich ein Sportwagen anfühlen, dann kann er auch einen Elektromotor drin haben!

Natürlich ist der Tesla Roadster noch nichts für die Rennstrecke, dafür ist die Technologie noch zu jung. Aber für den alltäglichen Gebrauch ist dieser Pionier, welcher es in Kleinserie geschafft hat, durchaus tauglich und macht erstaunlich viel Spass. Er kann an jeder 230V-Steckdose geladen werden und hat eine Reichweite von 350km. Und das Beste dabei: Hat man zu Hause Solarzellen auf dem Dach, kostet der Betrieb so gut wie nichts und schadet der Umwelt kaum.

Ich bin höchst zuversichtlich, dass die Automobilindustrie mit der Weiterverfolgung dieser Technologie einen grossen Beitrag an den Umweltschutz leisten kann, ohne dass dabei auf Fahrspass verzichtet werden muss. Sobald die Entwicklungskosten gedeckt sind, sind diese Autos aufgrund der tiefen Betriebskosten auch finanziell attraktiv. Klar hat der Tesla Roadster noch Kinderkrankheiten, aber ich werde die Entwicklung von sportlichen Elektrofahrzeugen mit Interesse weiterverfolgen.

P.S. Sorry für die schlechten Bilder, ich hatte leider nur das Handy dabei.






de bubi isch bald de einzig da inne, wo no öpis schribt, wo händ und füess het!

FlYiNgIcEmAn

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. Juni 2008

Beiträge: 713

Fahrzeug: EK4 *sold*, Mugen EP3

Wohnort: AG

2

Freitag, 30. April 2010, 18:26

Bist du, bzw seit ihr nicht zufällig am Mittwoch mit dem Tesla Richtung Sihlcity Einkaufszentrum gefahren?
So ein Tesla hat mich überholt. :D
Sah ziemlich heiss aus. <sabberlappen>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FlYiNgIcEmAn« (30. April 2010, 18:27)


Jerry

HondaHolics-Senior

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Beiträge: 5 244

Fahrzeug: VW Polo

Wohnort: bi dim mami

3

Freitag, 30. April 2010, 22:13

cool! sicher geil so was mal zu fahren!

that's the future...

pädu

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 3. Juli 2008

Beiträge: 569

4

Samstag, 1. Mai 2010, 08:24

cool :thumbup:

wenn die das noch mit dem entspechenden Sportsound irgendwie hinbekommen, könnte ich mir sowas in Zukunft echt vorstellen
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.

Bubi

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Beiträge: 393

Fahrzeug: EK4, S1000R, GSX-R 750

Wohnort: ZH

5

Sonntag, 2. Mai 2010, 12:41

War echt ein eindrückliches Erlebnis, kann ich jedem empfehlen! Vor allem denjenigen, die Elektrofahrzeugen sehr kritisch gegenüberstehen.

seit ihr nicht zufällig am Mittwoch mit dem Tesla Richtung Sihlcity Einkaufszentrum gefahren?

Nein, wir waren in der Region Albis unterwegs.

wenn die das noch mit dem entspechenden Sportsound irgendwie hinbekommen

Sollte mit einem Soundprozessor, welcher drehzahlabhängig Motorengeräusche emuliert machbar sein.
Sich zu Hause am Computer seinen eigenen Motorensound basteln und dann aufs Fahrzeug laden. <sabberlappen> :D

de bubi isch bald de einzig da inne, wo no öpis schribt, wo händ und füess het!

Tomcat

PowerMember

Registrierungsdatum: 27. September 2008

Beiträge: 102

Fahrzeug: S2000 + CR-Z

Wohnort: Aarau

6

Sonntag, 2. Mai 2010, 20:51


wenn die das noch mit dem entspechenden Sportsound irgendwie hinbekommen

Sollte mit einem Soundprozessor, welcher drehzahlabhängig Motorengeräusche emuliert machbar sein.
Sich zu Hause am Computer seinen eigenen Motorensound basteln und dann aufs Fahrzeug laden. <sabberlappen> :D

Wenn ich als Velofahrer so erlebe, wieviele Leute (auch 70+) einfach nach Gehör auf die Strasse latschen, wird ein Mindestmotorsound sicher noch gesetzlich vorgeschrieben... :P
veni - vidi - vtec !

Bubi

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Beiträge: 393

Fahrzeug: EK4, S1000R, GSX-R 750

Wohnort: ZH

7

Montag, 3. Mai 2010, 00:02

Als ich auf dem Heimweg ins Quartier eingebogen bin, wollte so ein 10jähriger mit dem BMX einfach nicht von der Strasse weg. Klar, der konnte uns ja auch nicht hören. Ist also gar nicht mal so abwegig.

de bubi isch bald de einzig da inne, wo no öpis schribt, wo händ und füess het!

CIVIC EK4

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 16. Juni 2005

Beiträge: 846

Fahrzeug: Civic EK4 Indy, CBR 600 limited Edition

Wohnort: Sulgen TG

8

Montag, 3. Mai 2010, 07:44

Vorallem Blinde haben mit solchen Autos ihre Mühe.
Dasselbe mit den Hybridfahrzeugen.

In Amerika müssen die schon Motorengeräusche im Prius abspielen, da es schon diverse Unfälle deswegen gab.
Auto-Cross Switzerland www.auto-x.ch

Skip2mylou

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 5. Mai 2007

Beiträge: 632

Fahrzeug: s2000 ; Chrysler PT Cruiser

Wohnort: Görlitz/Berlin

9

Montag, 3. Mai 2010, 09:21

cooles Gerät.


"If you can dream it, you can do it" Enzo Ferrari

MacZweifel

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2008

Beiträge: 528

Fahrzeug: Mitsubishi Evo X MR

10

Donnerstag, 6. Mai 2010, 08:00

Toller Bericht...


Ich warte schon auf die ersten die dort ne richtige Soundanlage verbauen, nimmt mich wunder wieviel KM man dann noch fahren kann... :D

Bubi

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Beiträge: 393

Fahrzeug: EK4, S1000R, GSX-R 750

Wohnort: ZH

11

Donnerstag, 6. Mai 2010, 13:46

Kein Problem da kein Platz dafür vorhanden ist. :D

Das Soundmodul hat Brabus übrigens bereits im Angebot: Tesla mit V8-Sound

de bubi isch bald de einzig da inne, wo no öpis schribt, wo händ und füess het!

spyker

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 1 804

Fahrzeug: BMW 123d / Triumph Speed Triple 1050

Wohnort: Schweiz

12

Samstag, 8. Mai 2010, 12:58

Was kostet denn das Kistli? Geil auf jeden Fall.. und an das Fehlen des Tones gewöhnt man sich sicher schnell.. wenn die Autos von Anfang an mit Strom angetrieben wären, und einer käme da mit Benzin..! Würden auch alle sagen "das geht doch nicht, der böse Lärm.." uiuiui..

Bubi

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Beiträge: 393

Fahrzeug: EK4, S1000R, GSX-R 750

Wohnort: ZH

13

Sonntag, 9. Mai 2010, 12:42

Je nach Version und Ausstattung so zwischen 85'000 und 120'000 Euro.

Das ist zugegebenermassen viel, man muss aber auch die enormen Entwicklungskosten im Hinterkopf behalten. Sobald sich die Technologie etabliert hat, werden die Preise sicher fallen.

de bubi isch bald de einzig da inne, wo no öpis schribt, wo händ und füess het!

James82

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 19. Mai 2004

Beiträge: 2 599

Fahrzeug: Mazda

Wohnort: St. Gallen

14

Montag, 10. Mai 2010, 15:44

Bin schon lange begeistert von Tesla und ihren Entwicklungen - selbst die Firma ist sehr interessant, so würde sie ja unter anderem von PayPal Mitentwickler Elon Musk gefördert/errichtet. Tesla ist weit fortgeschritten mit dem Model S, einer Limousine mit Elektroantrieb analog dem Roadster. Vom Roadster gibts mittlerweilen auch noch eine stärkere Variante - und Tesla arbeitet neuerdings mit Mercedes an Batterien zusammen ;)

Thema bewerten