Samstag, 24. Februar 2018, 21:11 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

ZE1

SuperMember

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 269

21

Mittwoch, 1. Juni 2016, 09:39

Das schnelle Ansprechverhalten der heutigen Turbos wird ja vor allem dadurch erreicht, dass man ihn sehr nahe am Auspuffkrümmer einsetzen kann. Früher waren die Leitungen lang. Moderne Materialien machen es heute möglich. Wenn der Turbo in den Krümmer soll, dann wird es natürlich teurer als ein eB-Kit. Honda ist ja generell sehr spät auf den Benziner-Turbo umgestiegen. Kommt da nach dem CTR noch ein kleinerer?
+40% sind schon ok, aber wenn nur +20% einträgt, ist es halt auch nicht legal. Aber der OP will ja nur +20%.
Wäre es möglich, den 2.2l aus den USA einzupflanzen? Dank mehr Hubraum hätte man evtl. mehr Spielraum.

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 10 888

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

22

Mittwoch, 1. Juni 2016, 10:49

Ein guter Turbo-Krümmer mit einem modernen Garret ist sicher idealer, als wenn die Hotside des Turbos in den Krümmer integriert. Das wird ja nur aus Kostengründen so gemacht. Auch bei den Nachrüst-Turbos ist die Zeit nicht stehen geblieben, was man heute bekommt ist nicht mehr einfach ein 08:15-Kit mit Gusskrümmer und irgeneinem Billiglader (also die gibt's natürlich immer noch bei Ebay & Co).

Ich finde es schade, dass Honda von den Saugmotoren weggekommen ist, aber das sind nunmal die Zeichen der Zeit. Neben dem 2 Liter Turbo setzt Honda neu auch einen 1.5 Liter Turbo in verschiefenen Ausbaustufen an, bisher aber erst in den USA (Civic Coupé) und in Japan (Vezel/HR-V).

Der 2.2er aus dem US-Modell hat zwar mehr Drehmoment aber leistet auch nur 240 PS und dreht nur bis 8'200. Das gleiche gilt auch für 2.4 und 2.5 Liter-Umbauten: Mehr Drehmoment, weniger Drehzahl. Aber ist es nicht eben genau das, was den S2000 ausmacht? Den "Motorradmotor", den man bis 9'000 drehen kann? Da komme ich nun wieder auf das eigentliche Thema zurück, der F20 ist ja schon ein genialer Motor, darum würde ich den in der Grauzone optimieren: Mugen-Krümmer und Metallkat, kernige Auspuffanlage und den Rest über die Optimierung von Antrieb (Achsübersetzung) und Fahrwerk/Felgen machen.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

Stream

Member

Registrierungsdatum: 25. April 2014

Beiträge: 24

Fahrzeug: Jazz, H-D Shovelhead, KTM Freeride 350

23

Mittwoch, 1. Juni 2016, 13:32

Das werden einige wider nicht gerne hören........ und schon xxxxxx mal diskutiert hier aber wer mehr leisung und ein Roadster will muss sich ein BMW Z3M oder Z4M holen <mean>

<wave>

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 10 888

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

24

Mittwoch, 1. Juni 2016, 14:00

Das ist aber kein Roadster, sondern einfach ein Cabriolet ;)
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

Stream

Member

Registrierungsdatum: 25. April 2014

Beiträge: 24

Fahrzeug: Jazz, H-D Shovelhead, KTM Freeride 350

25

Mittwoch, 1. Juni 2016, 14:18

Sowohl BMW und Honda verkauften die Fahrzeuge als Roadster und beides sind aus dem ursprünlichen begriffen keine! ;)

Aber toll das du wider was dazu schreiben konntest <rofl>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stream« (1. Juni 2016, 14:19)


Stream

Member

Registrierungsdatum: 25. April 2014

Beiträge: 24

Fahrzeug: Jazz, H-D Shovelhead, KTM Freeride 350

26

Mittwoch, 1. Juni 2016, 14:28

Zitat

roadster

Webdefinitionen

Als Roadster wurde ursprünglich die offene Karosseriebauform eines zweisitzigen Sportwagens bezeichnet, der über kein festes Dach oder klappbares Verdeck verfügte, jedoch zur Not mit einfachen Hilfsmitteln geschlossen werden konnte. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Roadster

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 10 888

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

27

Mittwoch, 1. Juni 2016, 15:01

Ein Roadster ist ein purer, offener Zweisitzer der Mensch und Maschine zu einer Einheit verschmilzen lässt und damit ein reines Fahrerlebnis ermöglicht bei dem es in erster Linie um den subjektiven Fahrspass geht. Ein Z3/Z4 ist ein weichgespültes Hausfrauencabriolet das für den Boulevard gebaut ist, da ändert auch ein M hinter der Modellbezeichnung nichts ;) Der einzige Roadster von BMW ist der Z8, alles andere sind Barbie-Mobile :D
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

ZE1

SuperMember

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 269

28

Mittwoch, 1. Juni 2016, 19:23

Der 2.2er aus dem US-Modell hat zwar mehr Drehmoment aber leistet auch nur 240 PS und dreht nur bis 8'200. Das gleiche gilt auch für 2.4 und 2.5 Liter-Umbauten: Mehr Drehmoment, weniger Drehzahl. Aber ist es nicht eben genau das, was den S2000 ausmacht? Den "Motorradmotor", den man bis 9'000 drehen kann?
Nunja, das ist sicher eine Sache der Präferenzen. Mich hat das extrem zweigeteilte Drehzahlband eher gestört (auch beim Integra). Zwischen 4000 und 6000 rpm hat man ewig auf VTEC gewartet. Beide wirkten wie zugeschnürt. Wenn der 2.2 ein ausgewogeneres Leistungsband aufweisen würde, würde ich den sogar vorziehen, 8200 rpm hin oder her. Mit einer kürzeren Diff. fällt es dann allerdings etwas weniger ins Gewicht.
Zu anderen 'Hausfrauenautos': die erste Generation des S war ein Wagen für Hartgesottene. Um wieviel er in nach seiner Entschärfung weichgespült wurde, kann ich leider mangels Erfahrung nicht sagen.

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 10 888

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

29

Mittwoch, 1. Juni 2016, 20:43

Das ist aber die Charakteristik der Hochdrehzahl VTEC-Motoren - ist aber klar eine persönliche Präferenz.

Mit der 4.77er-Achse ist der etwas schwachbrüstige Low-VTEC-Bereich allerdings kaum noch ein Problem, da man im zügigen Einsatz eigentlich immer im giftigen Bereich drin ist <devil>

Der S wurde mit dem Facelift etwas ausgereifter und berechenbarer, keinesfalls aber weichgespült. Ich hatte beide Modelle und auch der 2009er mit DBW ist nach wie vor ein Lausbubenauto :D
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

Registrierungsdatum: 14. Juni 2017

Beiträge: 6

Fahrzeug: Honda S2000 AP1 (jg 2000) / VW Golf IV GTI (AGU) 250PS

Wohnort: Lenzburg

30

Donnerstag, 15. Juni 2017, 12:30

Lieber N/A als Aufladung

Hallo Leute

Ich würde es sehr schade finden so einen geilen hochdrehenden Sauger auf Turbo oder Kompressor umzubauen. Solche Motoren werden heute nicht mehr gebaut und ist vom AUSSTERBEN bedroht. Wenn Tuning, dann lieber viel Geld investieren aber ein Saugertuning machen. Punkto legalität; kansste vergessen!!

Ich würde eine Toda 2.4 strokerkit und Zylinderkopf mit der Toda ITB, trockensumpf ebenfalls von Toda, und dann das Mapping von einem Profi machen lassen.

Bitte keinen Turbo oder Kompressor, wenn ihr Turbo fahren möchtet, dann kauft etwas neues
:)
:) NA (naturally aspirated)

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 10 888

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

31

Mittwoch, 21. Juni 2017, 22:09

RE: Lieber N/A als Aufladung


Ich würde eine Toda 2.4 strokerkit und Zylinderkopf mit der Toda ITB, trockensumpf ebenfalls von Toda, und dann das Mapping von einem Profi machen lassen.


So schön das klingt, das Setup, das du hier beschreibst kostet schon gut 25'000 nur an Material, das heisst bis der Motor fertig ist hat man 30'000 bis 35'000 liegen lassen. Damit eine Trockensumpfschmierung nötig ist muss man mit Slicks und reichlich Aero fahren - auf der Strasse also total overkill. 2.4er-Umbauten gibt es für einen Bruchteil der Kosten von Toda. Bei Geartech in Griechenland kriegt man einen solchen Motor ca. € 6'500 (inkl. Arbeit), das ist nur ein Beispiel, Brian Crower bietet sogar ein 2.5er-Kit an.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

Ähnliche Themen

Thema bewerten