Sonntag, 21. April 2019, 02:47 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 498

Fahrzeug: FK8R-8877

1

Montag, 15. April 2019, 09:17

Räderwaschmaschine

Ich war kürzlich beim Reifenwechsel. Dabei wurden die Räder in einer speziellen Waschmaschine ca. 2 Minuten lang gereinigt. Innen wurde sämtlicher Bremsstaub und Dreck weggeätzt, supersauber. Es lagen in der Garage noch Nachschubkanister von dem Zeugs rum. Damit ist schnell geht, wird scharfe Säure und danach Neutralisator eingesetzt.

Nachteil: gewisse Bereiche der Vorderseite wurden auch angegriffen plus die Stellen mit dem aufgetupften Klarlack sind auch wieder blank.

Bei 0815-Felgen von mir aus ok. Bei polierten, schönen oder seltenen Felgen ein absolutes No-go.

maetthu

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 1. November 2009

Beiträge: 1 301

Fahrzeug: Honda NSX, Jazz Si, ehemals CRX K24, Grand Cherokee Startech, CJ7 V8

Wohnort: BE

2

Montag, 15. April 2019, 19:38

Agressive Felgenreiniger auf den schwarzen R-Felgen müssen unbedingt vorher getestet werden. Ich hatte meine leider damit versaut. Die Oberfläche hat danach regenbogenfarbig geschimmert/verfärbt. Dies konnte ich während Stunden mit wegschruppen mit Hilfe Fensterreiniger und einer richtigen politur einigermassen weg machen. Leider sieht man aber heute noch spuren wenn man ganz genau hinschaut.
www.emmentalgarage.ch
Facebook: Emmental Garage GmbH

***Teile für Accord Type R, Civic Type R, CRX --> PN me***

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 498

Fahrzeug: FK8R-8877

3

Montag, 15. April 2019, 21:36

Gottseidank war es nicht an den Type R Felgen oder den Rays. In Zukunft werde ich diesen Service freundlich ablehnen oder vorher selbst schrubben.

Ich habe auf Hochglanz abgedrehte Felgen am Insight, die mit Klarlack überzogen und in den Vertiefungen grau met. lackiert sind. Ist OEM so. An letzteren, die etwas rau lackiert sind, hat es den Klarlack entfernt. Das polierte Alu (eigentlich Magnesium) habe ich stellenweise mit Klarlack ausgebessert. Das hat dem verwendeten Felgenreiniger (Ravenol, günstig, säurefrei) über Jahre hinweg standgehalten. Aber 2 Minuten die scharfe chemische Keule und auch diese ausgebesserten Stellen sind wieder blank. Muss also wieder nachgebessert werden... <fire> Ob diese chemische Keule dazu noch umweltfreundlich ist, wage ich zu bezweifeln. Typische 'quick and dirty'-Lösung <nono> Früher oder später werden sie innen sowieso wieder dreckig, so what? ?(

Einfach eine Warnung an alle, die ihre Felgen lieben und mal Reifen aufziehen lassen. Diese Reinigungsmaschinen sind erst seit ein paar Jahren verbreitet.

SPY

PowerMember

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 115

Fahrzeug: DC2, ED9, EP3

Wohnort: Obermumpf

4

Montag, 15. April 2019, 23:56

Ganz klar, die Reifenbude in Regress nehmen!
Zumal ich es abseits des Lackes fragwürdig finde, aggressive Chemikalien für Leichtmetallfelgen zu nehmen.
Was ich empfehlen kann ist SuperBee. Der Reiniger funktioniert aber erst mit Temperatur und entsprechend längerer Waschdauer. Dafür kann man den aber auch mal ohne Handschuhe auf die Finger bekommen.

Turki

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

Beiträge: 475

Fahrzeug: Accord CL9 + S2000 AP1

Wohnort: Wil SG

5

Dienstag, 16. April 2019, 07:58

Meine Reifengarage hat sone Räder-Waschbox seit Jahren.
Das ganze arbeitet ja nicht nur mit Chemie, sondern auch mit einer Art Granulat Perlen, die die Bürstenfunktion übernehmen sollen. Insbesondere die machen es wohl „aggresiv“

Bei meinen Sommer Felgen mit Chrom Aussenbett und Rand hat es nie ein Problem gegeben.
Doch meine Winterfelgen haben sie nie in die Maschine gelegt, da sie wussten, dass diese von Hand mit der Dose gesprayt waren. Ich wurde immer gewarnt, dass der Farb abblättern könne.
Ja ich habe Schreibfehler...Who cares ? 8|

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 498

Fahrzeug: FK8R-8877

6

Dienstag, 16. April 2019, 10:18

Das ganze arbeitet ja nicht nur mit Chemie, sondern auch mit einer Art Granulat Perlen, die die Bürstenfunktion übernehmen sollen. Insbesondere die machen es wohl „aggresiv“

Das könnte es sein. Von hinten wurden sie wohl mit Granulat beschossen. Auf der Rückseite wurde alles entfernt. Genau an den Stellen, die nach hinten zeigen, ist der Klarlack partiell weg. Evtl. gibt es unterschiedliche Waschprogramme. Das Problem mit der Säure bleibt trotzdem. Nach dem Waschen mussten einige Stellen von Hand nachgeputzt werden, weil sich der Dreck auf dem Klarlack festgebacken hat. Man meint es gut, verschlimmbessert aber alles nur.

Ich wasche sie fortan lieber selber. Dann kommt niemand auf die Idee...

Thema bewerten