Sonntag, 18. August 2019, 11:40 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HondaHolics. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 156

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

21

Mittwoch, 6. August 2014, 10:12

Also entweder reden wir von einem Spassauto (und ja Jerry, man kann auch noch Emotionen haben wenn man über 30 ist ;)), oder wir reden von einem Alltagsauto.

In einem Alltagsauto brauche ich Platz und Komfort, das Ding soll praktisch und günstig sein. Da finde ich schiesst da Model S über's Ziel hinaus und ist wegen der geringen Reichweite und der Aufladezeit für meine Begriffe alles andere als praktisch. Beim Thema Spass ist meine Meinung klar, dazu dienen Elektroautos nicht.

Worin seht ihr aber bitte "Zukunft"? Der Strom muss ja auch produziert werden. Wie sauber ist ein Elektroauto, das mit Strom aus einem Braunkohlekraftwerk gespeist wird? Elektroautos sind genau so wie Hybridfahrzeuge reine Augenwischerei, da setzen die Marketingstrategen gezielt auf den Öko-Gedanken - man will ja in der heutigen Gesellschaft kein Umweltverschmutzer sein. Wir stehen in Europa und auf der ganzen Welt von einem grossen Problem, eine Energiekriese ist bei der heutigen Politik vorprogrammiert. Wenn man die Ressourcen jetzt noch durch zusätzliche Verbraucher schmälert, dann verstärkt das die Problematik. Deshalb kommt man nicht darum herum, den Strassenverkehr über eine andere Energiequelle zu versorgen. Heute ist dies das Erdöl und unter den genannten Aspekten kann nur eine von der übrigen Energie unabhängige Quelle eine ädequate Alternative und damit die Zukunft sein.

Übrigens, Brennstoffzellenfahrzeuge sind bereits in Kleinserien auf den Strassen unterwegs, die Zukunft hat also schon begonnen.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

sp00n

SuperMember

Registrierungsdatum: 14. Mai 2004

Beiträge: 288

Fahrzeug: ??

Wohnort: Märwil

22

Mittwoch, 6. August 2014, 10:16

Ich hab ja nicht behauptet, dass ich mit Tesla auskenne. ;) Lediglich, dass ich auf den X gespannt bin.

Scheinbar wird er aber doch einiges teurer werden als ich mal gelesen habe vor einiger Zeit. :-(
Ich finde Idee trotzdem spannend.

Und ja, vermutlich würde der S auch passen. Kommt halt drauf an, auf was man Wert legt. War ja nicht abschätzig gemeint. ;)

Bei den anderen Posts war die Rede von Emotionen mit dem Ton des Verbrennungsmotors und solche Emotionen können auch bei einem CRX hochkommen, wenn man sich mit dem Auto verbunden fühlt, egal ob ein 100'000 Fr. Stromer oder sonst was in der Garage steht.
Meiner Meinung nach! ;)

DJMixmasterS

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 15. März 2009

Beiträge: 1 063

Fahrzeug: DC5/FK7

Wohnort: Oberentfelden(AG)

23

Mittwoch, 6. August 2014, 11:30

Um für die Arbeit von A nach B zu kommen brauche keine grossen Emotionen mit Sound, sondern es soll günstig und praktisch sein.
Am Wochenende und am Abend kann man ja dann immer noch den alten CRX oder S2000 aus der Garage holen, wenn man dann noch Bock zum fahren hat.


Da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe mich ja 2012 für den Jazz Hybrid als Daily entschieden, nicht zwingend aus Öko Gründen sondern wegen dem Verbrauch und weil mein Arbeitsweg keine fünf Minuten lang ist und ich dafür keinen zwei Liter Vtec Motor missbrauchen will.

Jetzt zwei Jahre später würde ich mich nicht anders entscheiden!

Würde ich allerdings in einem eigenem Haus wohnen, hätte ich mich wahrscheinlich mittlerweile für einen 100% Stromer umgeschaut. Aber als Mieter einen normalen Wohnung, ist die ganze "wo aufladen" und „Schnellladestation“ Geschichte nicht ganz so einfach und deshalb werde ich mich auch weiter mit einem Hybriden begnügen.
Da die nächste Jazz Hybrid Generation (2015) dann ein Vollhybrid sein wird, werde ich mir dann wieder einen neuen holen um dann in Zukunft auch kurze Strecken rein elektrisch fahren zu können <mean>

@Sam, so schnell wird uns der Strom wegen den E-Fahrzeugen nicht ausgehen, keine Angst <baetsch>


Achja noch zum Tesla Model S, das Ding gefällt mir <good>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DJMixmasterS« (6. August 2014, 11:32)


tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

24

Mittwoch, 6. August 2014, 11:34

@sam:

Zum Thema Spass oder Alltasauto, da sind die Geschmäcker verschieden.
Dabei behaupte ich nicht, das für mich persönlich das E-Auto wie ein Tesla mehr Freude bereitet wie vielleicht ein Panamera Porsche.
Will ich Kurven räubern, ein hartes Fahrwerk wo ich das direkte Feedback der Strasse fühlen will, dabei drönt der Motor und ich kann die Gänge manuell
reinballern, dann sind z.Bsp. unsere Hondas ja ideal. Auch der Panamera wird da langweilig sein.

Wieso rede ich vom Panamera? Ja hab ihn mir auch in Betracht bezogen. Aber der bietet echt weniger als der Tesla und kostet dabei eher mehr. Vom Unterhalt ganz zu schweigen! Unterhalt/Kraftstoff eines Panamera Benziners/Diesel mindestens 5000/Jahr teurer wie der tesla bei 25000km im Jahr. Rechnet mal.
Dabei geht der Tesla ab wie ein 911er Turbo ;-) (geradeaus).

Der Tesla ist absolut gesehen nicht günstig, klar bei Preisen zwischen 95'000 bis 130000 CHF, Unterhalt und Strom aber sehr wohl sehr günstig.
Risiko wie sich das Auto in 5 Jahren rechnet nicht miteinbezogen natürlich. Garantie der Batterie 8 Jahre unbegrenzte km. Beim Kaufpreis ist Supercharger tanken
lebenslang gratis inbegriffen. 4 Jahre Gratisservice mit ALLEM ausser REIFEN inbegriffen.
Aber relativ gesehen ist das Model S sehr günstig. Der Vergleich mit einem Panamera zeigts. Dabei kann er nicht weniger, teils sogar mehr. UND: Eine neue Technologie, welche die Zukunft ist, Geschmackssache, wie gesagt, in 10 Jahren ist die Wachtablösung vollzogen.

Tesla bleibt dann ab 2017 in der mittleren Preisklasse (40000 - 60000 CHF) mit dem Modell III dann noch seine Ankündigung zu beweisen.

Wieso ist die Reichweite mit dem Tesla S ungenügend? Fast alle Menschen werden nie mehr wie 400km pro Tag fahren. Falls doch, Supercharger oder andere Stromtankstellen (gehen alle).

Welche Brennstoffzellenautos gibt es denn zum kaufen? Wie betankt man es? Bei uns fährt seit ein paar Jahren der Bus der Post, Tankstelle in Brugg (habe sie mitgebaut). Dieser Bus fährt zu Versuchszwekcen und es scheint, es funktioniere ganz gut! Aber dieser ist Streckengebunden und an seine Tankstelle.
Und es ist ein E-Auto ;-), statt AKKU einfach Brennstoffzelle. Aber Brennstoffzellen-Tankstellen gibt es keine, und so schnell können die nicht gebaut werden. Stromtankstellen hingegen gibt es schätzungsweise 1-20 Millionen nur in der Schweiz.

Die Energie muss in Zukunft sauberer werden (CO2 mässig sind wir es in der Schweiz, ohne den Import anzuschauen), dabei haben wir doch erst 1% Sonnen und Windenergie in der Schweiz. ABer lasst es uns doch in Zukunft verbessern, es nützt unserer Wirtschaft. Öl nicht viel.

@Spoon:
Klar kannst Du mit dem CRX herumfahren ;-) S2000 ist vielleicht trotzdem etwas passender für dein Alter.
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 156

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

25

Mittwoch, 6. August 2014, 15:26

Es ist mir bewusst, dass es keine Eier legende Wollmilchsau gibt. Darum sage ich ja, im Alltag etwas Vernünftiges und nebenbei etwas für den Spass. Versucht man das zu kombinieren hat man etwas nicht wirklich alltagstaugliches oder nicht wirklich spassiges. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Ich sehe keinen Sinn in Panamera, M5, RS6 & Co. Diese Autos werden ausschliesslich aus Prestigegründen gekauft - genau so sehe ich den Tesla, nur dass man da halt seinem Prestige noch einen grünen Touch verleiht.

Zudem trifft es nicht zu, dass es keine Alternativen zum Tesla gibt, im Gegenteil. Dort wo ein Elektroantrieb Sinn macht, gibt es sehr wohl eine Auswahl an vernünftigen Fahrzeugen. Elektrofahrzeuge sind in Städten und Agglomerationen sinnvoll, dort sind die Strecken kurz und die Ladestellen zahlreich. Allerdings will man da ein kompaktes praktisches Fahrzeug, so etwas wie es heute praktisch jeder Hersteller in der Kleinwagen und Kompaktklasse anbietet.

Mit einem mordernen Diesel macht man 800 bis 1'000km, aufgetankt ist er in 5 Minuten. Das heisst mit dem Auto kann man auch ins Tessin fahren oder im Winter nach Österreich zum Skifahren ohne dass man einen Aufladestop von 30 bis 60 Minuten einlegen muss. Dazu kommt, dass ja das Auto beim Aufladen irgendwo stehen muss, wo soll der Platz hergenommen werden um grosse Aufladestationen mit der Kapazität einer Tankstelle hinzubauen? Schon deshalb wird Elektroantrieb eher eine Randerscheinung bleiben die auch in 10 Jahren keine 20% am motorisierten Verkehrs ausmacht.

Es ist auch utopisch zu glauben, dass (sauberer) Strom so billig bleibt wie er das jetzt ist. Die Energiewende ist enigeläutet und das wird uns über kurz oder lang vor Probleme stellen. Der saubere Schweizer Strom ist schon heute nicht konkurrenzfähig. Eine kW/h kostet aktuell ca. 3 Rappen. Ein Wasserkraftwerk muss aber um wirtschaftlich zu sein 12 Rappen dafür haben. Kurzfristig kann man das zwar einigermassen stemmen, weil die Werke grösstenteils abgeschrieben sind, aber wenn saubere Energie irgenwann die Atomkraftwerke ersetzen soll, wird das für einen Preissprung sorgen. Dreckstrom in Europa ist auch nur deshalb so billig, weil sich der Emissionshandel zu einer Farce entwickelt hat. Wir sind heute soweit, dass Europa die USA im CO2-Ausstoss überholt hat und daran werden auch noch so schöne Klimaziele nichts ändern. Auch wenn wir an der Effizienz arbeiten, wird der Stromverbrauch in den nächsten Jahren noch steigen, diese Entwicklung würde durch Elektrofahrzeuge noch verstärkt. Bei dem Thema muss man auch die Steuerthematik betrachten. Wenn in 10 Jahren grösstenteils Elektrofahrzeuge unterwegs wären, wie kompensiert man die Ausfälle in Milliardenhöhe bei der Treibstoffsteuer? Ich könnte noch zig weitere Argumente anführen, die gegen eine breite Etablierung von Elektrofahrzeugen spricht, aber das ist ja eigentlich nicht das Thema. :)

Bezüglich den Brennstoffzellenfahrzeugen sind in Kalifornien und Japan ca. 200 Honda FCX immatrikuliert. Das ist zwar eher als Testphase zu verstehen, aber dennoch steht die Technologie vor der Serienreife. Die fehlende Infrastruktur kann leicht in bestehende Strukturen integriert werden, das dürfte nicht so schwer sein, schliesslich könnten so die Tankstellenketten den Ausfall bei den fossilen Treibstoffen (teilweise) kompensieren. Ich will dabei nicht behaupten, dass das in den nächsten paar Jahren passieren wird, wir sprechen von den nächsten 20 bis 30 Jahren und in der Zwischenzeit werden wohl nach wie vor hauptsächlich Verbrennungsmotoren eingesetzt werden.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

26

Mittwoch, 6. August 2014, 16:14

Ich sage nicht, dass es Sinn macht einen 100000 Fr Tesla zu kaufen um Geld zu sparen. Aber es ist trotzdem in dieser Klasse angesiedelt.
Auch wenn dieser ca. 24000 Fr weniger Unterhalt kostet wie mein FN2 in 8 Jahren. Oder 40000 Fr weniger wie der Porsche.
Auchtung: Nur falls keine speziellen Schäden auftauchen, welche nicht sein sollten (bei Verbrennern aber auch).
Annahme bei 25000km im Jahr ca.

Mein FN2 kommt 500km weit, dein S2000 auch. Mein ITR 80km <ghost> <ROFL> Der Tesla 400 km. Also hör auf zu sagen die Reichweite ist nicht genügend.
Klar ist ein Diesel mit 1200km Reichweite cool, in 5-10 Jahren ja vielleicht auch mit dem neuesten Akku oder dergleichen möglich.

Die Tankstelle muss gar nicht angefahren werden, Nachtaufladung zuhause oder bei der Arbeit (Tag, falls Infra vorhanden).
Also 20 sek. und keine 5 min Tanken gehen plus Umweg zur Tanke 5min = 10 min, und das ganze 5-12x günstiger die Füllung.
Auch irgendwie blödes Argument von mir oder? Dies ist bei 350 von 365 Tagen im Jahr der Fall. In 15 Tagen geht man vie SC tanken oder direkt bei der Ankunft.

3 Rp/kwH?
Mein Nachttarif ist 12.1 Rp/kWh bei classic Strom, -.15/kWh bei grünem Strom.
Am Tag 18.25/kWh bei classic, 21 bei grünem Strom.
Tankladung also 85 x 0.121 = 10.3 Fr für 350-400km Reichweite. 10.3 Fr entsprechen 5.9L Benzin.
Supercharger sind gratis auf Lebensdauer des Autos (hat man aber mit 2800 Fr im Grundpreis im Auto bezahlt natürlich).

Am zukünftigen Energie-System muss natürlich gearbeitet werden. Das kann in alle Richtungen gehen. Aber nicht nur den momentanen Augenblick von DE anschauen, welche höhere Preise haben. Die AKW's dürften im moment auch noch nicht vom Netz genommen werden, erst in 15-25 Jahren wenn das neue System gebaut ist. Kohle und Gaskraftwerke sind das allerletzte was wir brauchen.

Das mit der Treibstoffsteuer siehst Du richtig, unsere Strassen müssen bezahlt werden. Ist ja schon länger Thema in Bern.

Das mit den 20 Jahren für Brennstoffzelle sehe ich auch so, falls es bis dahin nichts anderes sein wird. Der Zeithorizont ist noch zu gross.

Beim Akku-Elektro Auto hingegen nicht, da gehts nun los, wenn der Hersteller dies auch möchte. Deutschland will nicht, muss aber jetzt mal anfangen.

PS: Mit einer PV Anlage und Speicher im eigenen Haus bin ich unabhängig beim Strom, kein inlkändisches, kein ausländisches Unternehmen, kein Staat kann mir dazwischen funken, nur so nebenbei. Die Akkus werden billiger, und sonst den Tesla Akku in den Ölkeller ;-) Klar, dies alleine reicht noch nicht ganz mit jetziger Technologie und bringt nichts bei diesen geschenkten Strompreisen. Auch haben nicht alle ein Haus oder Geld.

Der Emissionhandel ist eine Farce, richtig.
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

Silverlude

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 12. Januar 2008

Beiträge: 607

Fahrzeug: Seit 2012 CL9 265kkm EE4 170kkm *sold* ATR 307kkm *sold*

Wohnort: zürich

27

Dienstag, 12. August 2014, 21:21

Ich freue mich jetzt schon auf den Tag X an welchem einfach mal kein Strom mehr aus der Dose kommt. Und glaube mir der wird kommen. Interessant wer dann alles ein Dieselagregat im Keller hat :D

Triple P: Es gibt bereits Kleinserien von Brennstoffzellen-Autos. Ich denke den Weg, welchen Honda, Toyota, Daimler und noch einige andere gehen, wird sich schon gegen das reine Akku-Auto durchsetzte. Der Vorteil des Elektisch-Betriebenen Autos bleibt ja genau gleich. Beim Brennstoffzellen-Auto wird die Energie erzeugt, wenn Sie benötigt wird. Beim Akku musst du diesen zuerst voll laden. Wie Orca bereits sagte. 10min ist ja cool für eine Schnelle Akkuladung. Jedoch müssten tatsächlich die Tankstellenplätze vergrössert werden, damit die ladenden Autos stehen können. Der Wasserstoff jedoch kann ohne grosse Probleme in die bestehenden Tankstellen integriert werden (Berlin, Californien, uvm. lassen Grüssen) und Solarpanels, welche auf dem Dach der Tankstelle installiert werden, können bei der Erzeugung von Wasserstoff mithelfen. Honda hat dies ja bereits in Home-Einheiten im Einsatz. Ich meinte es handelt sich dabei jedoch auch noch um Versuchseinheiten.
:)

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

28

Mittwoch, 13. August 2014, 00:50

Selbst wenn wir 4 Mio Eletroautos auf der Strasse haben, der Anteil am Gesamtverbrauch ist immer noch klein ;)
Wieso sollte kein Strom mehr aus der Dose kommen?

Das Elektroauto mit Akku ist jetzt schon da und funktioniert. Die Brennstoffzelle wird sich noch länger nicht durchsetzen können, und die Kleinstserien sind wohl ein Witz... Ich wüsste nicht wo tanken gehen. die Akkutechnologie wird sich um den Faktor 10 verbessern in den nächsten 10-15 Jahren, wie in den letzten 15 Jahren auch schon. Das heisst deutlich mehr Speicherkapazität, schnelleres Laden, bessere Haltbarkeit, günstiger, leichter, etc.

Du machst einen Gedankenfehler beim tanken:
Mit dem Tesla fährst du ca. 400km echte Reichweite. Du tankst zu Hause. Nicht an der Tankstelle. Zeitverbrauch 1-2x/Woche ca . 30 sek.
Du wirst weniger lang tanken als heute. Dies betrifft mehr wie 95% der Autofahrer.

Hand aufs Herz, Wer fährt schon mehr wie 400km pro Tag? Und falls doch, dann an den Supercharger 20-30 min und nen Kaffee.

Der Weg vden Honda, Toyota , Daimler einschlagen ist falsch und Du wirst bereits nächstes Jahr sehen wie alle Hersteller den Weg von Tesla einschlagen werden.
Genau gleich wie Vw und BMW allmählich in die Spur von Tesla einspuren.. Nur hat Tesla mehrere Runden Vorsprung.

Die Änderung kommt schnell... schneller wie viele meinen.

Wie auch immer, das Thema muss zuerst ankommen. Dies geht nur mit echt GUTEN Produkte wie Tesla. Jeder welches das Auto schon gefahren ist weiss wovon ich spreche.

PS, geht es probefahren, ich werded es nicht mehr missen wollen <ghost>
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

PEZZO

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 7. April 2005

Beiträge: 3 041

Fahrzeug: Black Beauty ITR + CN2 Liiiichewaaaagon

Wohnort: New Hood

29

Mittwoch, 13. August 2014, 09:08

Hi

Finde auch Elektroantrieb wird die Zukunft, nur das mit den Akku etc. ist ein Problem das es noch zu lösen gibt, vorallem die Herstellung, Entsorgung aber auch die Leistung..?!?

Aber wie schon angesprochen, solange alle vom Kraftstoff profitieren wird sich lange nicht viel änderen, denn es sind zuviele die dran hängen und den Fortschrit ausbremsen werden.... ;)

Den Porsche hat vor über 116jahren das erste Elektroauto vorgestellt, aber wir haben nach wie vor Verbrennungsmotoren..Die idee ist also nicht neu... aber wird nicht gefördert... ;)

Finde auch Rimac mit seinen Ideen geht auch in die richtige Richtung, denn er hat auch div. Spielzeuge gemacht die bestimmt genau so Spass machen wie ein Verbrenungsmotor z.B. E30 drift bitch.. Klar der Concept One ist eine klein Serie, aber die Daten sprechen für sich.. 1088PS mit ca. 600km Reichweite.. ;)

Persönlich würd ich sofort ein Elektroauto fahren, wenn die Reichweite ansteigt oder zumindest ich die möglichkeit habe kurz irgendwo aufzuladen für länger fahrten, aber leider wird das nicht so gefördert (weil siehe oben Profit etc.) somit wird das ganze seine Zeit brauchen...

Hier ein Link für die Rimac kein Begriff ist...!

http://www.rimac-automobili.com/

Jones

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 009

30

Mittwoch, 13. August 2014, 12:34


die Akkutechnologie wird sich um den Faktor 10 verbessern in den nächsten 10-15 Jahren, wie in den letzten 15 Jahren auch schon. Das heisst deutlich mehr Speicherkapazität, schnelleres Laden, bessere Haltbarkeit, günstiger, leichter, etc.



ich HOFFE stark, dass es endlich in die Richtung geht. für die vergangenen Jahre kann ich dies nicht unbedingt behaupten. Ich hab zwar keine Ahnung von elektro-auto-akkus aber wenn du die entwicklung im smartphone bereich anschaust, ist und bleibt der akku der schwachpunkt. dass wir heute (apple mal aussen vor! <devil> ) smartphones mit teils über 3000mAh haben, ist vorallem der grösse der geräte und somit den grösseren akkus geschuldet als der weiterentwicklung.
sonst müstse jedes 3.5 -4-5 zoll handy (also so im iphone bereich) mittlerweile 5000 mAh haben... hat aber leider keins... :cursing:

und wie sich die supercharger dann auf die lebensdauer des akkus auswirkt, wird die zeit zeigen...

ich jedenfalls bin gespannt, wie sich die ganze sache weiterentwickelt. also... auf die fahrzeuge bezogen jetzt, nicht spezifisch auf die akkus.
ich sehes es eher etwas realistisch und weniger euphorisch als du... ;)

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

31

Mittwoch, 13. August 2014, 13:04

hey beat...

im bereich von handwerkermaschinen (akkubohrer als beispiel), war die Entwicklung schon drastisch seit der Jahrtausendwende. Nicht nur die kapazität, sondern auch die haltbarkeit und audladezeit. Leistung auch natürlich.

im moment sind viele ansätze vorhanden die akkus wieder eine stufe weiter zu bringen in all diesen hinsichten. bis in 1-3 Jahren erscheint diese Technologie auf dem markt.

sorry wegen grossschreibung... ipad..
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

INeedMoney

SuperMember

Registrierungsdatum: 11. September 2008

Beiträge: 251

Fahrzeug: KA9 '99; EK4 '99; EG2 '96

Wohnort: Zollikofen BE

32

Mittwoch, 13. August 2014, 14:18

Aber wie schon angesprochen, solange alle vom Kraftstoff profitieren wird sich lange nicht viel änderen, denn es sind zuviele die dran hängen und den Fortschrit ausbremsen werden....


Es wurde ja immer erzählt, dass die Ölindustrie immer sämtliche Patente von Techniken, welche den Verkauf von Öl nach unten treiben würde, aufgekauft und zurückhalten würde. Ob dies tatsächlich so ist, lass ich mal offen.
Tesla soll aber Patente absichtlich freigegeben haben, damit auch andere Firmen profitieren und die Technik fördern können.
Ich hoffe aber, dass sich Tesla damit nicht ein Eigentor geschossen hat. Meiner Meinung nach ist das etwas zu früh geschehen, da sich Tesla auf dem Markt noch nicht genügend etabliert hat.
Jetzt sollte nur noch das Tesla Model T ( :D ) erscheinen um das Elektroauto der breiten Masse zugänglich zu machen.
Ich finde vorallem den tiefen Schwerpunkt der durch den Elektroantrieb erzielt werden kann äusserst interessant. <good>

PEZZO

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 7. April 2005

Beiträge: 3 041

Fahrzeug: Black Beauty ITR + CN2 Liiiichewaaaagon

Wohnort: New Hood

33

Mittwoch, 13. August 2014, 15:32

Naja mit der freigabe der Patente ist man so nicht mehr alleine und hofft auf Unterstützung.. ;) Es ist eine gute Sache und bestimmt für viele ein Dorn im Auge... Das ganze Netz zum Aufladen, Herstellen und Entsorgen muss auch aufgebaut werden, dann kommen auch die Verkaufszahlen... <gotit>
Tesla alleine wird mühe haben, so hoffen sie das mit der Konkurrenz das Geschäft aufgelebt wird...! Klar alles spekulation..


Denke Ihr wisst wer Nikola Tesla war und wann er gelebt hat..?? Schon damals als er lebte wurde er nicht immer unterstützt und heute schmücken sie sich mit seinem Namen und Erfindungen... Er hat noch viele weitere Erfindungen die unter "unerklärliches" abgestempelt wurden und im hindergrund gehalten werden.. Ich spreche z.B. von der Energie-Kugel, die Energie aus der Umgebung nimmt (licht/ temp etc) und direkt auf ein Generator angeschlossen war und damit direkten strom erzeugte... Aber nein, wir bauen lieber Atomkraftwerke, da kann man mehr Geld verdienen... ;) Man muss sich vorstellen, 1895 2tage nach eröffnung der Niagrafalls Wasserturbine auch durch seine Unterstützung hat er auch eine in Sibenik (HR) KRKA Nationalpark in betrieb genommen, habe selber fotos davon und man kann das noch heute anschauen gehen (KRKA).. also die Leute hatten dort um die 1900 strom im "Balkan"... kaum zu glauben... er war seiner Zeit weit voraus, aber auch ein freak und trinker... was ich sagen will, die Technik ist ansich uralt, nur jetzt kommts langsam und so wird irgendwan auch der Rest kommen, aber leider alles zu seiner Zeit.. ;) Den man hat nie genug und mann will ja mehr, scheiss auf das was nach mir passiert, so sind wir menschen nunmal.. :thumbdown:

EK4_F1

Junior

Registrierungsdatum: 15. März 2012

Beiträge: 8

Fahrzeug: Nissan GT-R / Tesla Model S

Wohnort: Zürich

34

Mittwoch, 13. August 2014, 18:38

Also ich verfolge die Entwicklung von Tesla nun schon seit einigen Jahren.
Das Model S (P85) durfte ich selber auch schon Probe fahren. Quer durch die Stadt und auch über die Autobahn. :thumbsup:

Ich finde das Fahrzeug als Ganzes echt gut. Einige Kleinigkeiten haben mich etwas gestört, jedoch wird wohl bei jedem Fahrzeug etwas zu finden sein, das einem nicht 100%ig passt...

Die Problematik mit dem Aufladen ist meiner Meinung nach völlig überbewertet. Da bin ich ganz der Meinung von tripleP.

Hätte ich nicht schon so viele Fahrzeuge rumstehen, würde ich mir wohl auch einen bestellen...


@ tripleP: Hast Du nun schon einen Tesla? :)

greez

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

35

Mittwoch, 13. August 2014, 20:10

@ek4_f1:

Gehe morgen ein weiteres mal nach Zürich und werde dann wohl bestellen 8)
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

EK4_F1

Junior

Registrierungsdatum: 15. März 2012

Beiträge: 8

Fahrzeug: Nissan GT-R / Tesla Model S

Wohnort: Zürich

36

Mittwoch, 13. August 2014, 23:25

@ tripleP :

Nice :thumbsup:
Viel Spass!

Jones

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 009

37

Donnerstag, 14. August 2014, 09:09

hey beat...

im bereich von handwerkermaschinen (akkubohrer als beispiel), war die Entwicklung schon drastisch seit der Jahrtausendwende. Nicht nur die kapazität, sondern auch die haltbarkeit und audladezeit. Leistung auch natürlich.

im moment sind viele ansätze vorhanden die akkus wieder eine stufe weiter zu bringen in all diesen hinsichten. bis in 1-3 Jahren erscheint diese Technologie auf dem markt.

sorry wegen grossschreibung... ipad..


no worries, i schriebe o immer alles chli i de fore.. lol

d'entwicklig vo akkus isch mire meing nah langi zyt vernachlässigt worde... hoffe mer, dass isch das änderet.

hey, wenn morn uf ZH geisch, chasch mir ja bscheid gäh de chömer gah es kafi suffä und über alti zye lafere... :-D

VTI-Cami

SuperMember

Registrierungsdatum: 7. Februar 2013

Beiträge: 222

Fahrzeug: EK4 Hätschbäg

Wohnort: Hinterthurgau

38

Donnerstag, 14. August 2014, 14:29

das gute ist an den elektro fahrzeugen das sie den benzin preis senken :D
nein spass wen ich ''alt'' bin fahre ich vieleicht auch mal so ein teil :D
Japanese Domestic Market

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

39

Donnerstag, 14. August 2014, 23:39

So hab mal einen bestellt <cool2> <sick> Ende November sollte ich ihn bekommen. P85+ mit allem Zubehör :thumbsup:

Beat, war um 0900 Uhr heute in Zürich...
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

tophane

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 7. April 2004

Beiträge: 747

Fahrzeug: Volvo s80 v8, Civic EE4

Wohnort: TG Bodensee

40

Freitag, 15. August 2014, 08:05

Finde den Tesla optisch wirklich schoen, auch die Technik ist interessant.
Ein Elektroauto muss ja nicht immer aus ökölogischer sicht kaufen. Ein E-Motor macht auch Spass mit dem vollen Drehmoment ab null. Was ich etwas schade finde, tesla wirbt mit den Supercharger Stationen, jedoch gibt es in der Schweiz gerademal 2 stück. Ok betreffend der Reichweite der Fahrzeug bräuchte es nicht viel mehr. Einziger Nachteil finde ich, dass man mit dem Elektroauto nicht wirklich Spontan was machen kann, man muss alles Planen, ein Wochenend Trip kann nicht so einfach am Freitag geplant werden.

Thema bewerten