Mittwoch, 20. Februar 2019, 12:30 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HondaHolics Blackboard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HSMM

PowerMember

Registrierungsdatum: 2. April 2007

Beiträge: 151

Fahrzeug: EP3, S2000, EK4 Turbo

Wohnort: Thurgau

81

Mittwoch, 15. Juli 2015, 19:20



Ps, es geht nicht nur um grün und Umwelt, es geht um Eigenständigkeit und Technologie. Geht mal ein Model S probefahren, 3.3s im Insane Mode drücken ganz schön krass in den Sitz <rocker>


Das stimmt wohl, das hat mir heute einer erwartungsgemäss vorgeführt, nachdem er mir die Vorfahrt bei der Abzweigung auf meine Spassstrecke genommen hat. Habe genau gewusst, das macht er jetzt und zeigt mir dann, wie krass er beschleunigen kann :D

Leider musste ich ihn um jede Kurve stossen, da wars dann aus mit der Beschleunigung oder wohl eher mit dem Fahrkönnen <rofl>

Habe mich köstlich amüsiert weil er mir wohl eine Lektion erteilen wollte, aber um die Kurven nicht konnte. Ist dann mal diskret in eine Nebenstrasse abgebogen, aber hat mich vorher nie vorbei gelassen :wacko:

Ich weiss, ich weiss, habe mich wohl auch kindisch verhalten <rotaeye> , aber der P85 Fahrer hat angefangen und mir den Spass an der Strecke vehagelt

Tee

HondaHolics-Senior

Registrierungsdatum: 19. November 2004

Beiträge: 2 183

Fahrzeug: vorhanden

Wohnort: Schweiz

82

Donnerstag, 16. Juli 2015, 09:06

In Cham gibts ein neues Tesla Center, wir haben uns die Autos da mal angeschaut. Im hinteren Bereich gibts keine Ablagen? Auch in der Türe nicht? Vorne gibts einfach die Mittelablage, aber auch in den Türen keine Ablagen. Die sind wohl mit Batterien gefüllt^^

Als der Verkäufter den Kofferraum öffnete, ist uns sofort die schlechte Verarbeitung ins Auge gestochen.

Das riesige Ipad ist ja schön und gut, ich bevorzuge jedoch, eine Einstellung mit einem einzigen Knopfdruck vorzunehmen... Ist es nicht gefährlich, mit dem scheiss Display? :)

Ich bin da hin, weil ich es als Alternative in Betracht gezogen habe, ich konnte mir wirklich vorstellen, sowas zu fahren! Seit ich da war weiss ich jedoch, dass es für mich überhaupt nicht in Frage kommt, Insane Mode hin oder her... Wenn man da drin sitzt, fühlt es sich so kalt an.. irgendwie..
Wele Sack hed mini super Signatur apasst?

INeedMoney

SuperMember

Registrierungsdatum: 11. September 2008

Beiträge: 251

Fahrzeug: KA9 '99; EK4 '99; EG2 '96

Wohnort: Zollikofen BE

83

Samstag, 18. Juli 2015, 11:31

Da hat sich wohl jemand nicht informiert und ist noch auf dem Stand von vor 10 Jahren. :rolleyes:

EK4_F1

Junior

Registrierungsdatum: 15. März 2012

Beiträge: 8

Fahrzeug: Nissan GT-R / Tesla Model S

Wohnort: Zürich

84

Samstag, 18. Juli 2015, 17:13

Da hat sich wohl jemand nicht informiert und ist noch auf dem Stand von vor 10 Jahren. :rolleyes:


:thumbup:

Die einen wollen es einfach nicht wahrhaben, dass ein Elektroauto schon nach wenigen 1'000km, über die gesamte Lebensdauer gesehen, ökologisch sinnvoller ist.
Dies ist neben dem höheren Komfort mit ein Grund, weshalb ich mir ein solches bestellt habe <hurray>

Pro.2

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 034

Fahrzeug: BMW M3 E93 | Buell XB12S | BMW 330xi E91

Wohnort: GL

85

Samstag, 18. Juli 2015, 17:45

Wie toll, dann brauchen wir ja bald ein neues Unter-Forum, in dem sich die "Öko-Fans" unter sich austoben können, weil wenn ich etwas nicht ab kann, dann diese "Attitüde" der Öko-Fans, dass alle, die noch mit herkömmlichen Fahrzeugen/Motoren unterwegs sind, quasi Deppen sind und gefälligst jetzt auch damit aufhören sollten :thumbdown:

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 124

Fahrzeug: S2000 | Accord Tourer Type S

Wohnort: cherryfields

86

Samstag, 18. Juli 2015, 19:30

Leider vergessen die Ökos die graue Energie ;)

Schon mal überlegt wo die Rohstoffe für die Akkus herkommen? Abgesehen davon ist Strom aus Kohlenkraftwerken alles andere als ökologisch.

Die Verarbeitung ist wie Tee schon festgestellt hat relativ bescheiden, ist halt eine Ami-Karre. Wenn die deutsche Oberklasse sich dazu entschieden sollte Elektroautos zu bauen sieht Tesla alt aus, aber das ist noch immer eine Nische, die sich wie der Hybrid-Hype wieder abklingen wird.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical

Pro.2

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 034

Fahrzeug: BMW M3 E93 | Buell XB12S | BMW 330xi E91

Wohnort: GL

87

Samstag, 18. Juli 2015, 20:17

Leider vergessen die Ökos die graue Energie ;)

Schon mal überlegt wo die Rohstoffe für die Akkus herkommen? Abgesehen davon ist Strom aus Kohlenkraftwerken alles andere als ökologisch.


Oder wo z.B. der Rohstoff für die Reifen und deren Herstellung herkommt? Sehe ich genauso wie du Sam, am Ende zählt die gesamte Energie von Herstellung bis Betrieb und auch über die Entsorgung hinaus. Dasselbe sind Leute, die sich Solarzellen aufs Hausdach klatschen und dann einen auf "ich-rette-die-Welt" machen. Sehr gerne konfrontiere ich die mit den gleichen Fakten und freue mich über die verdutzte Reaktion :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pro.2« (18. Juli 2015, 20:18)


tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

88

Samstag, 18. Juli 2015, 21:36

<ghost> Uhh graue Energie... ja das Plutonium in meiner Batterie ist gefährlich.. auch die Uranmischung in den PV Zellen... Jungs ihr habt technisch NuLL Ahnung!! Neuste Technologien haben eine Energierücklaufzeit von einem Jahr, tendenz weite sinkend!

Da gönn ich mor lieber Tonnenweise Rohöl zum Frühstück <ghost> und kotz es praktisch unberbraucht wieder raus <good>

Wie auch immer..

--> Ludicrous Speed update kommt <rocker>
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

INeedMoney

SuperMember

Registrierungsdatum: 11. September 2008

Beiträge: 251

Fahrzeug: KA9 '99; EK4 '99; EG2 '96

Wohnort: Zollikofen BE

89

Samstag, 18. Juli 2015, 21:58

Öko hin oder her, darüber weiss ich kaum bescheid.
Es ist aber tatsache, dass die heutigen elektrofahrzeuge absolut serienreif und alltagstauglich sind. Das ewige schlechtreden der verschiedenen antriebsarten ist doch mühsam.
Ob benzin, diesel oder elektro, alle haben ihre daseinsberechtigung.
Ich selbst möchte meine benziner auch nicht missen.

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

90

Samstag, 18. Juli 2015, 22:15

Genau, es soll jeder fahren was er möchte, das ist af jeden Fall immer der richtige Weg.
Unsere beiden Teslas machen jedenfalls richtig Laune.

Bin dann gespannt wie es nach dem 'Ludicrous Speed' Update läuft, soll dann 10% schneller sein 0-100 (3.0s) und sogar 20% schneller bis 250km/h <ghost>

Nur sollte man über die E Mobilität nicht urteilen ohne selbst eine Ahnung zu haben von der Materie, noch schlimmer, ohne jemals ein solches Fahrzeug richtig gefahren zu sein... Auch ist lächerlich über die Innnverarbeitung zu diskutieren, ist es wirklich das was Deutsche Autobauer heute noch einen Vorsprung verleiht?!
Unsere Teslas sind innen jedenfalls ganz toll wie ich finde, das Display mit der Online Anbindung sowieso!

Zur grauen Energie:
In der total 600 kg schweren Batterie ist lediglich 5 kg Lithium drin, habt ihr das gewusst?
Lithium wird relativ einfach gewonnen ohne grosse graue Energie, auch ist es keine 'seltene Erde'.
Den grössten Anteil an grauer Enegie hat das Alu und das Kupfer in de Battrie.

Die Graue Energie beläuft sich bei einem Tesla, gerechnet mit 450'000km gefahren, hergestellt aus 100% Braunkohlestrom (ja Kohlestrom ist nicht gleich Kohlestrom!) umgerchnet bei 25g/ km.

Rechnet man aber erneuerbare Energien als herstellenergie (siehe Gigafactory), dazu weitere Verbesserungen in dr Batt-Technologie, und vor allem das Recycling dazu, ja dann, dann ist selbst ein echter Menschenfurz mit deutlich! mehr grauer Energie belastet als ein moderner Akku.

Weiter sollte man immerbedenken wmit man vergleicht. Mit dem Öl. Das nimmt man zum Glück aus dem arbischen Bodenund kommt stets aus de Zapfsäule :-D

Sam, verkauf deine Shellaktien und investier in Tesla :thumbsup:
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tripleP« (18. Juli 2015, 22:22)


Pro.2

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 034

Fahrzeug: BMW M3 E93 | Buell XB12S | BMW 330xi E91

Wohnort: GL

91

Samstag, 18. Juli 2015, 23:01

Sorry ist das ein Tippfehler oder hast du deine Berechnung ernsthaft mit 450'000 km gemacht? Dir ist schon klar, dass wohl niemand jemals ein Fahrzeug so lange behält oder? Wenn jemand um die 100k nur für ein Auto löhnt, wird er sich wohl ziemlich sicher in ein paar Jahren gleich wieder das neue Tesla-Model S Plus oder wie sies dann nennen werden holen und somit wäre die Bilanz dann auch gleich wieder dahin. Kannst du mir die Berechnung nochmals machen sagen wir mit 100tkm, was wohl eher realistisch ist in der heutigen Gesellschaft?

Oder gib doch mal ne Antwort darauf, ob dein Tesla auf Reifen rollt, die nicht aus Erdöl hergestellt werden oder ob das Leder nicht auch von ganz gewöhnlichen Kühen stammt die fressen und furzen und für dessen Herstellung nicht auch tausende Liter Wasser verwendet wurden. Für mich sind solche Autos wie von Tesla nur Prestigeidealismus. "Seht her, ich rette die Welt" und die dummen (Herr Girod und seine Frendin Wermuth) applaudieren. Es ist ja nicht nur das Antriebskonzept alleine, das die Umwelt schädigt. Z.b. meine ich sei der Fisker Karma ehner nach dem Motto "Umweltschutz" hergestellt, wenn ich mich richtig an die Berichte und so erinnere. Dort wurde glaube ich auch bei Materialwahl etc. grosse Sorgfalt drauf gelegt, dass nichts verwendet wird, was die Umwelt zu sehr belastet. Macht Tesla das auch?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pro.2« (18. Juli 2015, 23:14)


NOS

PowerMember

Registrierungsdatum: 29. November 2011

Beiträge: 143

Fahrzeug: Dodge Challenger RT Classic /Honda Integra DC2

Wohnort: ZH glattal

92

Samstag, 18. Juli 2015, 23:41

Die ganze Diskussion um den Umweltschutz wird eh aufgebauscht bis zum geht nicht mehr....

Siehe co2 Ausstoß beim strassenverkehr.[attach]4896[/attach]

Und das positive an der Sache ist, je mehr Leute Elektroautos fahren desto mehr Sprit bleibt für meinen Challi V8! <baetsch>

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

93

Sonntag, 19. Juli 2015, 11:25

Sorry ist das ein Tippfehler oder hast du deine Berechnung ernsthaft mit 450'000 km gemacht? Dir ist schon klar, dass wohl niemand jemals ein Fahrzeug so lange behält oder? Wenn jemand um die 100k nur für ein Auto löhnt, wird er sich wohl ziemlich sicher in ein paar Jahren gleich wieder das neue Tesla-Model S Plus oder wie sies dann nennen werden holen und somit wäre die Bilanz dann auch gleich wieder dahin. Kannst du mir die Berechnung nochmals machen sagen wir mit 100tkm, was wohl eher realistisch ist in der heutigen Gesellschaft?

Oder gib doch mal ne Antwort darauf, ob dein Tesla auf Reifen rollt, die nicht aus Erdöl hergestellt werden oder ob das Leder nicht auch von ganz gewöhnlichen Kühen stammt die fressen und furzen und für dessen Herstellung nicht auch tausende Liter Wasser verwendet wurden. Für mich sind solche Autos wie von Tesla nur Prestigeidealismus. "Seht her, ich rette die Welt" und die dummen (Herr Girod und seine Frendin Wermuth) applaudieren. Es ist ja nicht nur das Antriebskonzept alleine, das die Umwelt schädigt. Z.b. meine ich sei der Fisker Karma ehner nach dem Motto "Umweltschutz" hergestellt, wenn ich mich richtig an die Berichte und so erinnere. Dort wurde glaube ich auch bei Materialwahl etc. grosse Sorgfalt drauf gelegt, dass nichts verwendet wird, was die Umwelt zu sehr belastet. Macht Tesla das auch?


Ähm, gut also, stampfen wir mein Model S ein nach 100'000km , ich werde es auch nicht weitrverkaufen. Einfach einstampfen und in den See werfen. Ja genau, das machen wir so pro2! Bist Du so bescheuert oder trollst Du nur? Die ersten Teslas haben die 200'000km Grenze übrigens scon geknackt ( ohne nenenswerte Degration übrigens).

Ich habe klar die graue Energie widerlegt. Sag danke das wusste ich nicht.

Ja die Reifen sind so wie deine. Mathematisch kürzt man es im Vergleich raus. Übrigens ist der Bremsenverschleiss mit einem Elektroauto ca. 5x kleiner als mit nem Verbrenner, dank der Rekuperation und des "one-pedal-driving'.

Du scheinst aber auf einer ganz anderen Welle reiten zu wollen, nämlich die des totalen Verzichtes? Dann ist Suizid vermutlich die umweltfreundlichste Lösung.
Falls das keine Option ist, dann verzichte eben auf alles, tust Du das?

Aber darum gehts doch gar nicht? Es geht darum, ohne Verzicht es besser machen zu wollen. Ich verzichte auf nichts. Ich kaufte den Tesla auch nicht aus Umweltgründen. Ich esse Fleisch, viel Fleisch.

Aber die ewig bescheuerten Argumente der Unwissenden ist echt beschämend manchmal.
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

94

Sonntag, 19. Juli 2015, 11:32

Leider vergessen die Ökos die graue Energie ;)

Schon mal überlegt wo die Rohstoffe für die Akkus herkommen? Abgesehen davon ist Strom aus Kohlenkraftwerken alles andere als ökologisch.

Die Verarbeitung ist wie Tee schon festgestellt hat relativ bescheiden, ist halt eine Ami-Karre. Wenn die deutsche Oberklasse sich dazu entschieden sollte Elektroautos zu bauen sieht Tesla alt aus, aber das ist noch immer eine Nische, die sich wie der Hybrid-Hype wieder abklingen wird.


Und, legst deine Hand ins Feuer für deine Aussage? <cheers>
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

Pro.2

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 034

Fahrzeug: BMW M3 E93 | Buell XB12S | BMW 330xi E91

Wohnort: GL

95

Sonntag, 19. Juli 2015, 15:07


Ähm, gut also, stampfen wir mein Model S ein nach 100'000km , ich werde es auch nicht weitrverkaufen. Einfach einstampfen und in den See werfen. Ja genau, das machen wir so pro2! Bist Du so bescheuert oder trollst Du nur? Die ersten Teslas haben die 200'000km Grenze übrigens scon geknackt ( ohne nenenswerte Degration übrigens).

Ich habe klar die graue Energie widerlegt. Sag danke das wusste ich nicht.

Ja die Reifen sind so wie deine. Mathematisch kürzt man es im Vergleich raus. Übrigens ist der Bremsenverschleiss mit einem Elektroauto ca. 5x kleiner als mit nem Verbrenner, dank der Rekuperation und des "one-pedal-driving'.

Du scheinst aber auf einer ganz anderen Welle reiten zu wollen, nämlich die des totalen Verzichtes? Dann ist Suizid vermutlich die umweltfreundlichste Lösung.
Falls das keine Option ist, dann verzichte eben auf alles, tust Du das?

Aber darum gehts doch gar nicht? Es geht darum, ohne Verzicht es besser machen zu wollen. Ich verzichte auf nichts. Ich kaufte den Tesla auch nicht aus Umweltgründen. Ich esse Fleisch, viel Fleisch.

Aber die ewig bescheuerten Argumente der Unwissenden ist echt beschämend manchmal.


Was fällt dir eigentlich ein mich hier so zu beleidigen? Hast du sie nicht mehr alle oder ist dir zu viel Strom durchs Hirn geflossen? GENAU das ist es, was mich an Typen wie dem Giros und dem Wermut (du gehörst seit heute auch zu denen) so nervt: Jeder, der anderer Meinung ist, wird schlechtgemacht :thumbdown:
Von grauer Energie hab ich gar nie geredet, also was pisst du mich damit an?

Meine Frage betr. den 450'000 km hast du auch nicht beantwortet - glaubst du ernsthaft JEMAND fährt mit einer Oberklasse Limo so viele KM (egal obs nun du als Erstbesitzer oder der 2t oder 3tbesitzer ist)? Wenn ich mich so bei S-Klasse AMG oder BMW M5 und dergleichen umschaue, ist das höchste was noch so im Markt angeboten (also folglich auch gekauft wird) so um die 200tkm rum. Somit wäre deine Berechnung mal locker um die Hälfte gekürzt, geh doch mal auf das Argument ein, wer ne Oberklasse-Limo so lange fahren soll?

Ich reite überhaupt keine Welle, DU bist der, der auf der "Trendy-Öko-Welle" reitet und uns hier weismachen will, dass wir alle gefälligst unsere geliebten Benziner verkaufen sollen. Für mich persönlich ist ein Auto oder Motorrad viel mehr als ein Fortbewegungsmittel, vor allem bei den 2Rädern ist das Fahrfeeling einfach nur als Motor auf 2 Rädern zu beschreiben. Ohne Vibration und Sound (und ja, der Abgas-Geruch gehört beim Bike irgendwie auch dazu) wäre das Motorrad-Fahren für mich wie ein Konzertbesuch mit Ohropax oder Pimpeln mit 2 Kondomen drauf.

In einem Punkt geb ich dir zu 100% recht, ich bin mir auch bewusst, dass ich nicht mein Leben lang mit Benzin rumfahren können werde. Somit bin ich mir auch bewusst, dass ich irgendwann den Kompromiss eingehen muss, für den Arbeitsweg und den sonstigen alltäglichen Gebrauch künftig ein Elektrofahrzeug zu nutzen. Aber warum ich wie ein Teenie an nem Justin-Bieber Konzert plötzlich das Elektromobil anhimmeln soll und alle meine Freunde, die dem Benziner hinterhertrauern zu Konvertieren versuchen soll, sehe ich echt nicht ein, weil genau das machst du hier in meinen Augen. Weil was verbietet mir denn, ein oder zwei Freizeitfahrzeuge zu behalten und am Wochenende auch künftig dem Benzinverbrennen zu frönen?

Frag mich echt was mit dir passiert ist, wenn ich deine Sig anschaue, nachdem ich deine Beträge gelesen hab. Von nem Turbo-Integra als Track-Fahrzeug zum Stromer-Fan und nun versuchst du uns auch zu bekehren? Hab deinen Spass mit dem Tesla, jedem das seine mich freuts wenn du happy bist und an dem Auto mehr Freude hast als offenbar dem Verbrennungsmotor. Verstehen kann ochs zwar nicht aber ich denke wir lassen die Diskussion wohl besser sein, hat keinen Sinn und ich kann weit besseres mit meiner Zeit anfangen ;)

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 422

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

96

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:44

Pro2, wenn ein ein Fahrzeugwechsel bevorsteht nach 100'000km, dann ist der Zweitkäufer dran. Danach ein Drittkäufer. Der Akku bleibt derselbe.
Du musst Dich nicht angepisst fühlen, nur weil Du nicht verstehst? Hast Dus jetzt endlich verstanden? Also nochmals, nach dem Erstinhaber geht das Fahrzeugleben weiter mit dem nächten Inhaber.
Du darfst auch mit 250'000 km rechnen, aber bitte mit Strommiix (ich weiss es war sam mit der B Kohle ( welche in der CH gar nicht existiert!)) und Recycling.


Ich sage niemandem er solle keinen Benziner oder Diesel fahren, wo denn? Auch bin ich kein Öko. Ich liebe die Technik und Fahrzeuge, wie die,eisten hier.
Ich habe Dir und auch sonst niemandem gesagt, er soll also kein Verbrenner fahren!! Schon wieder so ein Kackbehauptung von Dir.

Ich korrigiere lediglich Falschaussagen über die E Mob und Öko, da ich mich in den letzten 12 Monaten intensiv damit beschäftigt habe. Ich sehe einfach immer wieder, dass das Wissen sehr ungenügend ist, und genau diese Leute eine klare Meining äussern, welche so was von falsch ist.
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

othan

Junior

Registrierungsdatum: 26. März 2007

Beiträge: 16

Fahrzeug: 83' Civic Hot S 1300 / 11' CR-V Executive+

Wohnort: Ettiswil LU

97

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:51

Mann mit Hut, fährt immer gut.
http://www.s800.ch

Tee

HondaHolics-Senior

Registrierungsdatum: 19. November 2004

Beiträge: 2 183

Fahrzeug: vorhanden

Wohnort: Schweiz

98

Montag, 20. Juli 2015, 13:48

Pro2, wenn ein ein Fahrzeugwechsel bevorsteht nach 100'000km, dann ist der Zweitkäufer dran. Danach ein Drittkäufer. Der Akku bleibt derselbe.


Falsch die Akkus sind dann wohl mal nicht mehr dieselben...

https://adacemobility.wordpress.com/2013/10/21/batterie-experte-sven-bauer-der-tesla-akku-oder-der-im-bmw-i3-das-ist-ein-gewaltiger-unterschied/

Zitat

Sind die Zellen, die Sie verwenden, um Akkus zu bauen, immer noch die gleichen wie vor zwei, drei Jahren?
Nein, das hat sich komplett verändert. Vor allem bei den Zellen für das Automobil. Tesla zum Beispiel verwendet noch die 18650, eine 2,9- beziehungsweise jetzt neu eine 3,4-Ah-Zelle. Das ist die Rundzelle, die jeder aus elektrischen Geräten im Haushalt kennt. Mit einer Nickel-Kobalt-Aluminium-Kathode und Graphit auf der Anode und mit ein bisschen Silizium versetzt. Da ist die Lebensdauer nicht sehr hoch. Renault nimmt eine NCM-Pouch-Zelle. Die ist schon besser. Pouch-Zellen sind flach und haben eine Aluminiumfolie als Außenhaut. Der Nachteil ist, dass sie irgendwann aufblähen, das begrenzt die Lebenszeit. State of the Art sind die Zellen, die im BMW i3 verwendet werden. Eine Nickel-Kobalt-Mangan-Zelle mit Festkern. Das heißt, mit einem festen Aluminiumgehäuse, laserverschweißt. Die ist so aufgebaut, dass sie 20 Jahre Lebenszeit hat.


Wie man sieht, hat BMW in Sachen Technik auch hier bereits die Nase weit vorne, während Tesla noch im Steinzeitalter zu sein scheint...
Wele Sack hed mini super Signatur apasst?

Type J

SuperMember

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 260

Fahrzeug: 2015 Audi A6 Avant, 00er AP1

Wohnort: Kloten ZH

99

Montag, 20. Juli 2015, 13:54

Uhh graue Energie... ja das Plutonium in meiner Batterie ist gefährlich.. auch die Uranmischung in den PV Zellen... Jungs ihr habt technisch NuLL Ahnung!! Neuste Technologien haben eine Energierücklaufzeit von einem Jahr, tendenz weite sinkend!

Da gönn ich mor lieber Tonnenweise Rohöl zum Frühstück und kotz es praktisch unberbraucht wieder raus

Wie auch immer..




Pro.2

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beiträge: 5 034

Fahrzeug: BMW M3 E93 | Buell XB12S | BMW 330xi E91

Wohnort: GL

100

Montag, 20. Juli 2015, 15:11

Pro2, wenn ein ein Fahrzeugwechsel bevorsteht nach 100'000km, dann ist der Zweitkäufer dran. Danach ein Drittkäufer. Der Akku bleibt derselbe.
Du musst Dich nicht angepisst fühlen, nur weil Du nicht verstehst? Hast Dus jetzt endlich verstanden? Also nochmals, nach dem Erstinhaber geht das Fahrzeugleben weiter mit dem nächten Inhaber.
Du darfst auch mit 250'000 km rechnen, aber bitte mit Strommiix (ich weiss es war sam mit der B Kohle ( welche in der CH gar nicht existiert!)) und Recycling.


Ich sage niemandem er solle keinen Benziner oder Diesel fahren, wo denn? Auch bin ich kein Öko. Ich liebe die Technik und Fahrzeuge, wie die,eisten hier.
Ich habe Dir und auch sonst niemandem gesagt, er soll also kein Verbrenner fahren!! Schon wieder so ein Kackbehauptung von Dir.


Willst du mir jetzt ernsthaft sagen, dass so ein Akku locker mal ein paar hunderttausend Km durchhält? Womöglich 80-90% davon am Supercharger, weil man ja meistens zu faul zum normal laden ist? Kann ich mir ehrlich nicht vorstellen...

Angepisst fühl ich mich, wenn man mich als bescheuert bezeichnet. Sehe keinen Grund, in ner Diskussion gleich mit solchen Ausdrücken um sich zu werfen oder siehst du einen?

Thema bewerten