Freitag, 21. Februar 2020, 19:37 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

othan

Junior

Registrierungsdatum: 26. März 2007

Beiträge: 18

Fahrzeug: 83' Civic Hot S 1300 / 11' CR-V Executive+

Wohnort: Ettiswil LU

201

Sonntag, 1. Dezember 2019, 00:16

Die erste Million Kilometer wurde nun auch geknackt :)
3 Batterien und 4 Motoren, keine schlechte Bilanz für ein Fahrzeug der (fast?) ersten Serie.

Letzte Batterie ist rund 500tkm alt und hat noch 80%.
Die aktuelle Generation soll aber robuster sein.

Die Motoren wurden inzwischen auch überarbeitet und sollen nun länger halten.

https://emobly.com/de/news/erster-tesla-…lion-kilometer/
Mann mit Hut, fährt immer gut.
http://www.s800.ch

tripleP

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 10. April 2004

Beiträge: 2 427

Fahrzeug: Tesla Model S P85D

Wohnort: AG, Switzerland

202

Montag, 20. Januar 2020, 23:51

2019 hat Tesla 6000 PKW in der Schweiz abgesetzt.
Honda deren 4000.
100% electric, 24kWp PV@home, 400kWp coming soon..

SPY

PowerMember

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 163

Fahrzeug: DC2, ED9, EP3

Wohnort: Obermumpf

203

Dienstag, 21. Januar 2020, 04:52

Zu beachten, zwei drive units wurden eher wegen “Komfortproblemen” getauscht (Geräuschentwicklung durch vibrieren der Leistungselektronik und aus den Lagern). Und es gab auch keine neuen Akkus, sondern ähnlich alte. Das macht es imo noch bemerkenswerter.

Und zu den Verkaufszahlen 2019 gilt der Raketenstart des M3 als absolut beeindruckend. Offiziell erst ab März wirklich ausgeliefert, aus dem Stand auf Platz vier knapp hinter dem Golf!

Ich bin echt gespannt, was 2020 geht.

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 220

Fahrzeug: S2000 | HR-V Turbo

Wohnort: cherryfields

204

Dienstag, 21. Januar 2020, 07:11

2019 hat Tesla 6000 PKW in der Schweiz abgesetzt.
Honda deren 4000.

Wie sehen diese Zahlen weltweit aus ;)
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical | YoutTube Subscribe

craziijH__

MemberPlus

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2015

Beiträge: 59

Fahrzeug: Civic EG4, Accord CL9,S2k

Wohnort: Region Bern

205

Dienstag, 21. Januar 2020, 09:36



Nimmt mich auch Wunder :-D

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 547

Fahrzeug: FK8R

206

Dienstag, 21. Januar 2020, 10:01

Tesla hat vor allem deshalb so viele Autos auf einen Schlag zugelassen, weil Tesla nach langen Verzögerungen endlich liefern konnte. Die Bestellungen von Seiten der Kunden erfolgte schon vor 2 Jahren oder so.

moonman

HondaHolics-Senior

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Beiträge: 1 777

Fahrzeug: R-11738

Wohnort: beim grössten Staudrehkreuz der Schweiz

207

Dienstag, 21. Januar 2020, 10:39

2019 hat Tesla 6000 PKW in der Schweiz abgesetzt.
Honda deren 4000.

Wie sehen diese Zahlen weltweit aus ;)


Wie sieht der Börsenwert aus? ;)

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 547

Fahrzeug: FK8R

208

Dienstag, 21. Januar 2020, 11:02

An der Spitze ist immer noch Toyota, die auch alles richtig machen, während Europa für Honda ein vernachlässigbarer Testmarkt zu sein scheint.

Quick

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Beiträge: 6 716

Fahrzeug: CTR*Mugen*30th ; Pampersbomber IV ; EE8

Wohnort: Olten

209

Dienstag, 21. Januar 2020, 13:00

Darum wird in England Produktionswerk von Honda auch bald Dicht gemacht. Mit Brexit wahrscheinlich noch schneller
ITR Recaro / ITR Teile/ Carbon / CTR Parts usw...
KW Gewindefahrwerke und ST Gewindefahrwerke für alle Automarken zu guten konditionen --> PN

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 220

Fahrzeug: S2000 | HR-V Turbo

Wohnort: cherryfields

210

Dienstag, 21. Januar 2020, 14:33

Naja... der Börsenwert an sich sagt ja nur aus, dass Anleger daran glauben, dass Musk seine Ziele erreichen wird - das ist eine Wette auf die Zukunft.

Wenn man die Bilanzen anschaut, dann ist Tesla zur Zeit weiterhin das Schlusslicht, wenn man den Gewinn betrachtet. Teslaisten werden jetzt zurecht einwenden, dass man das nicht vergleichen kann, weil das Unternehmen sich immer noch in der Investitionsphase befindet. Die Frage die sich aus meiner Sicht stellt ist, wie sich Tesla in einem veränderten Markumfeld beweisen kann und wann sie endlich marktübliche Margen erwirtschaften können. Es ist ja nicht so, dass Tesla Technologien verwenden würde, die anderen nicht zugänglich sind. Musks Marketingstrategie war genial! Erst hat er mit einer umgebadgten Lotus Elise mit Elektromotor einen Markenkult geschaffen und darauf dann eine Luxuslimousine auf den Markt gebracht die auf demselben Antriebskonzept basierte. Das war sicher mutig, weil bis dahin Elektromobilität im Bewusstsein der grossen Automobilhersteller nie ernsthaft in Betracht gezogen wurde. Das traf aber den Nerv der Technerds, weil es endlich ein Tablet mit Rädern und 600PS gab.

Nun ist es aber mittlerweile so, dass die Elektromobilität klar als Zukunftstechnologie angesehen werden muss, ob es bessere Alternativen gibt spielt keine Rolle mehr, da die Politik die Umstellung auf Elektromobilität in ihre Agenda aufgenommen hat. Tesla ist also mit ihren Fahrzeugen nicht mehr alleine auf der grünen Wiese, die renommierten Hersteller sind Musk auf den Fersen. Da sprechen wir aber nicht von Honda, sondern von Mercedes, BMW, Audi & Co. Wenn man dann Fahrzeuge mit vergleichbarer Performance und Technologie kaufen kann, die besser verarbeitet sind und mit einem schönen Design aufwarten, dann wird es spannend.

Natürlich ist die Umstellung für alle Marken eine Herausforderung (auch für Honda), aber der Druck ist etwas weniger gross, wenn man weltweit mit einer breiten Modellpalette Gewinne erwirtschaftet.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical | YoutTube Subscribe

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 547

Fahrzeug: FK8R

211

Dienstag, 21. Januar 2020, 16:39

Swindon wird 2021 definitiv dichtgemacht, sowohl die Automobilproduktion, als auch das Logistikcenter.

Der Börsenwert ist eher ein Indikator dafür, wohin das fleissig gedruckte Geld gepumpt wird. Stichwort: Anlagenotstand. Das ist eine gigantische Wette auf die Zukunft. Aktuell ist Tesla gemessen an den Stückzahlen und am Gewinn völlig überbewertet.

Journalisten schreiben gerne (und etwas gar viel) über Elektromobilität, das heisst aber noch lange nicht, dass wir in 10 Jahren alle reine Elektroautos fahren. Honda glaubt da auch nicht so recht daran, sondern eher an Hybrid und die Japaner im Allgemeinen langfristig eher an Wasserstoff. Schade nur, dass wir in Europa in Sachen Hybrid so vernachlässigt wurden. In den USA gibt es von Honda fast alles als Hybrid, hierzulande nach langer Pause nur den CR-V, im Sommer dann (endlich) auch den Jazz als Hybrid. Die bildhübsche Insight-Limousine, die in Richtung Oberklasse schielt und alles besser kann als ein verunstalteter Toyota Prius, bleibt leider nur den Amis und den Japanern vorbehalten.

Dass Elektroautos zuverlässiger sein werden als bisherige Autos, ist ein Märchen. Tesla leistet sich aktuell eine hohe Qualität (des Antriebs), um das Image zu fördern und um ja nicht Angriffspunkte zu liefern. Wenn Tesla einmal in die Massenproduktion einsteigt (deutlich tiefere Einstiegspreise) und einen branchenüblichen Gewinn erwirtschaften will, dann werden sie wie alle anderen Hersteller auch die Qualität senken (müssen). Schliesslich haben die Amis die geplante Obsoleszenz erfunden. Ein Schelm, der dabei Böses denkt. :D

SPY

PowerMember

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 163

Fahrzeug: DC2, ED9, EP3

Wohnort: Obermumpf

212

Donnerstag, 23. Januar 2020, 04:46

Was sind denn branchenübliche Margen? Die Produktionskosten eines M3 wurden vor 12 Monaten mit 18.000$ angesetzt. Das dürfte Dank Skaleneffekten in der Zellproduktion noch mal etwas weniger geworden sein. Bei den aktuellen Verkaufspreisen dürfte da pro Einheit ein recht satter Batzen operatives Cash anfallen.

Und bessere Verarbeitung. Also man sollte echt realistisch bleiben. Bei Tesla wirst du auch nicht mehr “verarscht” als bei Audi, BMW oder anderen Premiummarken heutzutage. Sind halt auch die gleichen Zulieferer. Und ich habe nun schon echt viele late 2019 und MY2020 S, X und 3 gesehen, gerade zusammen schrauben hat Tesla recht zügig gelernt. Lack ist ab und an noch ein Thema, wie mir scheint (kleine Einschlüsse), aber das wird sich hoffentlich auch zeitnah bessern.

Acidesign

HighSociety of HondaHolics

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

Beiträge: 4 956

Fahrzeug: EK9 | HLS30 | GJ

Wohnort: SH / Switzerland

213

Donnerstag, 23. Januar 2020, 07:54

Tesla hat einfach einen riesen Vorsprung weil sie vor allen Anderen schon ein E-Auto in Serie gebaut haben.
Die anderen Hersteller versuchen jetzt mit eingekaufter Technologie und co nachzuliefern und Bauen ihre aktuelle Palette auf E-Antrieb um, aber die meisten Fahrzeuge wurden im Gegensatz zu Tesla nicht von Grund auf als E-Auto konzipiert.

Das Problem beim Wasserstoffantrieb ist die unwirtschaftlichkeit wegen der teuren Wasserstoffherstellung.
Da ist Strom aus der Dose halt doch (noch) wesentlich günstiger...

Am Samstag wurde gerade im Automobil auf Vox der Tesla gegen Audi und Mercedes E-SUV's getestet und obwohls ein eindeutig Pro-deutscher Test war,
hatte der Tesla die Nase vorn. gegen Mercedes sogar ziemlich weit vorn...

Ich will Tesla nicht in den himmel loben, aber sie haben sich was getraut und das soll aus meiner sicht belohnt werden. Ich würde mich freuen wenn Tesla finanziell und Absatztechnisch in ein paar Jahren gut da steht. Wenn sie preislich noch etwas aus der Nische kommen wird sich auch die grosse Masse einen Tesla leisten können.

Ich verstehe das grosse Auto-hersteller zurückhaltend sind, aber die meisten grossen Hersteller hatten irgendwie ein Öko-Konzept mit sparsamen autos.
Honda hingegen hatte mit seinem Earth-dreams slogen nur eine Marketing-floskel ohne irgendwas sinnvolles dazu zu liefern.

Ich bin aber mega gespannt auf den Honda e. Seit langem das innovativste und sexieste was Honda gebaut hat:



My real JDM RHD EK9 & S30Z Project build Blog -->klick<--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Acidesign« (23. Januar 2020, 07:58)


ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 547

Fahrzeug: FK8R

214

Donnerstag, 23. Januar 2020, 10:51

Meine Einschätzung ist, dass viele Leute in den Städten eher mit dem ÖV und mit dem Taxi/Uber unterwegs sind. Ich hoffe, dass für Honda der e ein Erfolg wird oder dass er das Beabsichtigte bewirkt. Neben dem e müssen dann aber auch andere elektrifizierte Autos (Hybride) im Showroom stehen. Mit dem neuen Jazz Hybrid stünde ein solcher in bezahlbarer Form daneben. Ich hoffe, dass noch mehr Modelle folgen.

orca

HondaHolics-Team

Registrierungsdatum: 3. April 2004

Beiträge: 11 220

Fahrzeug: S2000 | HR-V Turbo

Wohnort: cherryfields

215

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:58

Was sind denn branchenübliche Margen? Die Produktionskosten eines M3 wurden vor 12 Monaten mit 18.000$ angesetzt. Das dürfte Dank Skaleneffekten in der Zellproduktion noch mal etwas weniger geworden sein. Bei den aktuellen Verkaufspreisen dürfte da pro Einheit ein recht satter Batzen operatives Cash anfallen.

Diese Zahlen suggerieren, dass BMW ein Auto für 20'000 produziert, für 100'000 verkauft und damit 80'000 Gewinn damit macht. Das ist natürlich Blödsinn, denn die reinen Produktionskosten beinhalten weder Entwicklung, Infrastruktur, Marketing usw. BMW gehört sicher zu den Herstellern mit guten Zahlen, die EBIT Marge hat im Q3/19 satte 8.4% betragen. Andere Hersteller bewegen sich um 5%, Tesla ist nach wie vor negativ, auch wenn sich da eine deutlich Verbesserung zeigt. Dennoch werden die Fahrzeuge nach wie vor subventioniert.

Wie Aciddesign sagt, hatten die Mitbewerber das Problem, dass die E-Fahrzeuge auf bestehenden Plattformen realisiert werden mussten. Die Modellzyklen laufen aber nun aus und die E-Plattformen sind bereit. Die Konkurrenz holt auf, auch wenn Tesla sie noch auf Abstand halten kann - noch.

Tesla hatte eine Schonfrist, weil sie die Mitbewerber kalt erwischt haben und der Wirtschaftszyklus günstig war, diese Frist läuft aber bald aus. Das Wachstum 2019 war wirklich enorm, viele (Tesla gut gesinnten) Analysten sind aber mittlerweile der Meinung, dass das Potential (vorerst) ausgeschöpft ist.

Tesla hat sich im Premium-Segment positioniert. Ich denke, es geht nicht darum, dass sich alle ein Tesla leisten können, sondern wann andere Hersteller günstige Elektroautos anbieten können. Der Honda e sieht zwar echt cool aus, ist ein reiner Stromer und top für die City, aber sorry 45'000 Franken sind happig und dann noch nur 200km Reichweite, ich bezweifle, dass da ausser Imagepflege viel gehen wird. Wer rechnet kauft sich einen 10'000 Franken günstigeren Civic, denn anders als die E-Lobby uns weismachen will, sind Verbrenner nach wie vor günstiger, auch wenn man die Mehrkosten von Benzin und Diesel berücksichtigt - gut, wenn man den Tesla bei Ionity lädt ist das bald nicht mehr günstiger als Sprit.
HondaHolics on Facebook

Follow us: Twitter @hondaholics | Instagram hondaholics.offical | YoutTube Subscribe

ZE1

MemberDeluxe

Registrierungsdatum: 4. April 2016

Beiträge: 547

Fahrzeug: FK8R

216

Donnerstag, 23. Januar 2020, 21:37

Beim Honda e müssen offenbar nicht alle Händler mitmachen (nach Honda e-Vertreter suchen). Ich denke nicht, dass grosse Stückzahlen geplant sind, um einen Hauch von Exklusivität zu garantieren. Ist ja bei Tesla auch so. Wenn man sieht, wer alles mit einem älteren BMW herumfährt, traut sich ja kaum, einen neuen BMW zu kaufen. :) Kleiner Scherz am Rande. :)

Tesla hat ja zuerst versprochen, dass der 3er 3x'xxx USD kosten solle. Die Leute dachten 30'xxx, Tesla dachte eher an 39'xxx. Bei uns sind es dann 6x'xxx.-. Mit einer künstlichen Verknappung kann man die Preise natürlich auch hoch halten. Aber selbst dieser Betrag ist ein Klacks für einen Oberklassekäufer, der alle zwei Jahre einen Neuwagen kauft.

Mercedes und Audi haben seit kurzem ihre e-Modelle der Oberklasse auf dem Markt, die in vielen relevanten Aspekten (Design, Verarbeitung, Qualität, Prestige, Komfort) jeden Tesla bei weitem übertreffen. Die leicht geringere Reichweite haben die D-Hersteller 1-2 Jahren wettgemacht. Tesla kocht auch nur mit Wasser und hat das Rad oder die Batteriezelle nicht neu erfunden. Mercedes und BMW wurmt es natürlich, dass ihnen Tesla Oberklassenkäufer abspenstig gemacht hat, aber für viele ist ein Tesla nur ein 'Seitensprung' oder einmaliger Abstecker. Sobald die D-Premiummarken nachgezogen haben, wird wieder echtes D-Premium gekauft und kein rollendes US-Laptop, das innen an einen Toyota Prius erinnert. :) Früher sind die Technies auf den Prius als avangardistisches Technologie-Vehikel abgefahren. Bis Toyota selbst Hand angelegt hat und den Prius optisch derart verhunzt hat, dass immer weniger Prius verkauft wurden. Viele sind dann bei einen teureren Lexus oder Toyota als Hybrid gelandet, ist ja die gleiche Technik.

Nach dem Erscheinen des Mercedes und des Audis sehe ich Tesla sogar im Hintertreffen. Vergleicht mal die Cockpits. Da wird Tesla 1000x mehr Mühe haben, das aufzuholen, als die D an Reichweite gewinnen müssen. Der einzige Startvorteil oder Vorsprung von Tesla sehe ich in der unendlichen Geduld der Investoren.

EK4_F1

Junior

Registrierungsdatum: 15. März 2012

Beiträge: 10

Fahrzeug: Dodge Viper / Chevy Camaro / Nissan GT-R / Tesla Model S

Wohnort: Zürich

217

Mittwoch, 29. Januar 2020, 17:31

@ SPY, Wie sieht es mit Deinem M3P aus? Schon erhalten, happy? :-D

Lustig finde ich ja, dass die Deutschen „Tesla-Verfolger“ derzeit wohl gewisse Probleme mit den Akkus haben (Verfügbarkeit).
Sie haben noch kaum Fahrzeuge abgesetzt, bzw. die geplanten Stückzahlen nach unten korrigiert :rolleyes:
(Ich bin lange Merc und Audi gefahren und habe mir den EQC und E-Tron angeschaut, würde dafür aber nie meinen Tesla hergeben)

In einem neusten Test vom Taycan Turbo S von Dragtimes kann man sehen, dass es nun endlich ein E-Auto aus D gibt, welches auf der 1/4 mile mit einem Tesla mithalten kann. Genauer gesagt kann man nun - 2020 - einen Taycan kaufen, der da die gleiche Performance liefert wie ein P100D von 2016. Mit dem Unterschied, dass der Tesla eine grosse Limousine und der Porsche ein kleiner Sportwagen ist und natürlich auch 100-150´000 Fr. mehr kostet wegen der besseren Verarbeitung <rotaeye>
(Ich durfte schon Probesitzen. Auf die versprochene Probefahrt warte ich leider noch)

Das Model 3 gibt es in der Schweiz übrigens ab 45k, nicht 60k ;)

SPY

PowerMember

Registrierungsdatum: 7. Juni 2016

Beiträge: 163

Fahrzeug: DC2, ED9, EP3

Wohnort: Obermumpf

218

Donnerstag, 30. Januar 2020, 01:01

Der weiße Hirsch kam am 16.12. zu uns. Seither knappe 7.300km gelaufen, keinerlei Problem. Nach einem Update hatte er mal einen Tag Probleme mit „black screening“. Aber einmal Reset und seitdem nie wieder.

Aber einen Kritikpunkt gibt es schon. Ich würde erst recht spät auf Telefonica umgestellt...aber das kann Tesla sich nicht trauen, das zukünftig als „Premium Connectivity“ zu verkaufen. Jeweils in CH oder dem großen Nordkanton (auf jeden Fall in bewohnten Regionen) kein Problem. Im Entwicklungsland Frankreich war es das dann aber. Und Grenzübertritt ist auch super nervig.

Zu geplanten Verfolgern...nun solange die Masse der „Mitbewerber“ BEV priorisiert als Mittel zum anpassen des EU-Flottenverbrauches sehen, solange legen sie sich selbst die Fesseln an und Tesla kann weiter tanzen. Gleichzeitig hat man den Startschuss verpennt und musste hastig Ressourcenquellen irgendwie auftun.

So langsam halte ich VAG für den einzigen europäischen Konzern, der das halbwegs gerupft überleben könnte. Keine Ahnung was Daimler eventuell noch in petto hat, aber 33Mrd. und bereits zwei voll eigenständig entwickelte BEVs sind eine Ansage.

Über Qualität rede ich schon nicht mehr. Und wenn Tesla nach Meinung einiger hinter Benz, Audi, BMW und Anderen sein soll. Bei keinem anderen bekomme ich dieses komplette Produkt. :)

IONITY Horrormeldung als Beispiel, komplett uninteressant. Ich hab den SuC. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SPY« (30. Januar 2020, 01:09)


Thema bewerten